Eine Bläserklasse für Dremmen


Bläserklasse Dremmen:
Ein Kooperationsprojekt von Musikverein St. Josef Dremmen e.V. und Jugendmusikschule Heinsberg e.V. an der Katholischen Grundschule Dremmen

Grundschule Dremmen

Musikverein St. Josef Dremmen 1905 e.V.

Jugendmusikschule Heinsberg e.V.

Überblick

Seit einigen Jahren bereichert die gemeinsam mit der Jugendmusikschule Heinsberg und dem Musikverein St. Josef Dremmen durchgeführte Bläserklasse das musikalische Angebot an unserer Schule. Dieses Kooperationsprojekt bietet allen Kindern des 3. und 4. Schuljahres die Möglichkeit, gemeinsam ein Blasinstrument zu erlernen. Zum Konzept gehören jeweils zwei Unterrichtstermine pro Woche, die in der Regel im Schulanschluss angeboten werden. Eine der beiden wöchentlichen Unterrichtsstunden wird in kleinen Gruppen von jeweils ca. 2-5 Schülern durchgeführt, die gleiche oder eng verwandte Instrumente erlernen. Im zweiten Unterrichtstermin werden alle Schüler des Projekts zur eigentlichen Bläserklasse zusammengefasst. Da Ihr Kind im Sommer in die 3. Klasse wechselt, können auch Sie dieses Angebot für die kommenden beiden Schuljahre in Anspruch nehmen.

Die im Vergleich zum klassischen Instrumentalunterricht auf zwei Termine ausgeweitete gemeinsame Arbeit bietet eine intensive pädagogische Betreuung und engmaschige Hilfestellung, die das Erlernen eines Blasinstruments deutlich erleichtern kann. Zusätzlich wird mit der integralen Einbeziehung der Ensemblearbeit von Beginn an gerade der Teil des aktiven Musizierens gefördert, der in besonderem Maße zur Förderung von Kernkompetenzen wie Konzentrationsfähigkeit und Sozialkompetenz geeignet ist.

Die Finanzierung des Unterrichts erfolgt elternseitig über einen Beitrag von monatlich 30,00 € je Kind. Durch die großzügige Unterstützung durch die SparDa Kulturstiftung und die Firma Alliander können den Kindern für die Dauer des Verbleibs im Projekt Leihin-strumente kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Auch nach dem Wechsel der Schüler auf weiterführende Schulen kann der Unterricht für interessierte Kinder fortgeführt werden. Unterrichtsform und -termine werden dann in Abstimmung mit Musikverein und Jugendmusikschule festgelegt (siehe FAQ).

Für Fragen steht Ihnen gerne die Grundschulleitung (Tel. 61735), das Büro der Jugendmusikschule Heinsberg (Tel. 909210) oder der Vorsitzende des Musikvereins Stefan Eßer (Tel. 61616) zur Verfügung.

FAQ

Welche Instrumente werden angeboten?

Das letztendliche Fächerangebot wird auch von der Nachfrage abhängen. Angeboten werden zunächst Klarinette, Posaune (abhängig von der Körpergröße), Querflöte, Saxophon, Tenorhorn, Trompete und Schlagzeug.

Was kostet das?

Der Elternbeitrag beträgt während der Zeit an der Grundschule monatlich 30,00 €. Die Ausleihe der Instrumente ist kostenlos. Die Kalkulation geht davon aus, dass der Unterricht während der Grundschulzeit in Kleingruppen von ca. 3-4 Kindern je 45 Min. erfolgen kann. In Abhängigkeit von der Gruppengröße kann die Unterrichtszeit entsprechend variieren. Kommt für ein Instrument keine Gruppe zustande oder kann eine Gruppe nicht weiter geführt werden, kann ggf. eine besondere Unterrichtsform vereinbart werden, für die ein Zuschlag erforderlich ist. Dies geschieht nach individueller Vereinbarung. Kann eine Gruppe nicht weitergeführt und keine entsprechende Vereinbarung herbeigeführt werden, endet der Vertrag und es besteht kein Anspruch auf Fortführung des Unterrichtes.

Wer kann mitmachen?

Grundsätzlich jedes interessierte Kind, das im Schuljahr 2012/2013 die 3. oder 4. Klasse der Grundschule Dremmen besucht. In begründeten Ausnahmefällen (z.B. Wiederholung einer Klasse) können ggf. auch Kinder des 2. Schuljahres teilnehmen. Vorkenntnisse sind nicht zwingend erforderlich. Wie bei allen Ensembleinstrumenten ist das Erlernen eines Blasinstruments ggf. auch zusätzlich zu einer bereits laufenden Ausbildung in einem klassischen Einzelinstrument (z.B. Klavier oder Gitarre) sinnvoll und möglich.

Wer führt den Unterricht durch?

Der Instrumentalunterricht in den Kleingruppen (ca. 2-5 Kinder) wird von Lehrern der Jugendmusikschule erteilt. Die Betreuung der „Bläserklasse“ und „Ensembleprobe“ lag bislang in den Händen des Dirigenten des Musikvereins. Sie wird ab dem Schuljahr 2012/2013 vom Kollegen Peter Heinen übernommen.

Mein Kind spielt gerne bei Herrn Heinen Blockflöte? Soll das jetzt weg fallen?

Das sonstige Angebot der Jugendmusikschule an der Grundschule bleibt unverändert bestehen, unabhängig davon, dass die Bläserklasse jetzt ebenfalls von Herrn Heinen betreut wird. Es kann durchaus Sinn machen, beide Kurse parallel zu besuchen, wenn Ihr Kind gerne Blockflöte spielt.

Wie lange verpflichte ich mich?

Die Anmeldung ist zunächst bis zum Ende des Schuljahres der Jugendmusikschule (31.8.) verbindlich, soweit das Kind an der Grundschule Dremmen verbleibt. Während der Grundschulzeit verlängert sie sich automatisch jeweils um ein Jahr, wenn sie nicht bis zum 30.6. schriftlich gekündigt wird.

Was passiert, wenn das Kind die Grundschule verlässt?

Das Projekt wird bei entsprechendem Interesse auch für die Kinder fortgeführt, welche die Grundschule nach dem 1. oder 2. Unterrichtsjahr verlassen. Ein Ziel des Musikvereins ist es, die Kinder dauerhaft in das aktive Vereinsleben zu integrieren. Daher bezuschusst der Musikverein die Ausbildung für Vereinsmitglieder und stellt möglichst auch ein Instrument zur Verfügung. Unterrichtsform, –termin und –ort werden dann in Absprache mit Musikverein und Jugendmusikschule festgelegt. Die nach der Bezuschussung verbleibenden Gebühren können unten stehender Tabelle entnommen werden.

Kindern, die an einer Vereinszugehörigkeit nicht interessiert sind, steht für die Fortführung der Ausbildung das Angebot der Jugendmusikschule offen. Soweit die Möglichkeit dazu besteht und dies sinnvoll erscheint, kann dieser Unterricht ggf. auch mit Unterrichtsgruppen oder anderen Elementen des Projekts kombiniert werden. Allerdings entfällt dann die Bezuschussung durch den Musikverein.

Allen Instrumentalschülern der Jugendmusikschule stehen zusätzlich die Angebote für Ensembles und Ergänzungsfächer kostenlos offen. Leihinstrumente können, soweit vorhanden, gegen ein geringes Entgelt ausgeliehen werden.

Wo kommen die Instrumente her?

Die Instrumente werden zu einem großen Teil mit der Hilfe von Sponsoren über die Jugendmusikschule für das Projekt beschafft. Großzügig unterstützt wird diese dabei von der Firma Alliander und der SparDa Kulturstiftung. Ergänzt werden die Instrumente aus den Beständen des Musikvereins und der Jugendmusikschule.

Was bewegt Grundschule, Musikverein und Jugendmusikschule zu diesem Angebot?

Zahlreiche Studien belegen den positiven Einfluss des Musizierens auf die geistige und soziale Entwicklung von Kindern. Dies gilt in besonderem Maße, wenn das Musizieren in Gruppen oder in enger Verbindung mit dem direkten sozialen Umfeld geschieht. Die Grundschule begrüßt das neue Angebot deshalb außerordentlich und freut sich auf die zusätzlichen Möglichkeiten, die sich durch die Einbindung der Bläserklasse in das schulische Leben ergeben.

Der Musikverein sieht sich gleichermaßen der Pflege der musikalischen Kultur und des dörflichen Gemeinsinns verpflichtet. Für die Förderung dieser Verbindung bietet die Einbindung der gemeinsamen musikalischen Arbeit in das direkte Umfeld der Grundschule vor Ort auch schon jungen Kindern ein optimales Umfeld.

Die Jugendmusikschule ist die von Stadt Heinsberg und dem Land NRW geförderte Anlaufstelle unserer Region für fundierte musikalische Ausbildung vom Elementarunterricht bis zur Studienvorbereitung. Sie bündelt und sichert Kompetenzen für eine breite Ausbildungspalette und unterschiedliche Formen des Musik-Lernens, die deutlich über den Kernbereich des traditionellen Instrumentalunterrichts hinaus reichen. Spezialisierte Angebote gibt es nicht nur für Vorschulkinder und an Kindergärten und Schulen, sondern auch für Kooperation mit Vereinen des Laienmusizierens.

Kosten des Unterrichts für Vereinsmitglieder ab dem 5. Schuljahr:

Nach der Grundschulzeit bezuschusst der Musikverein auf Wunsch die Ausbildung von Vereinsmitgliedern an der Jugendmusikschule Heinsberg und bemüht sich, auch weiterhin ein Instrument zur Verfügung zu stellen. Grundsätzlich setzt der Zuschuss die Mitgliedschaft im Musikverein und – je nach Leistungsstand - die regelmäßige Teilnahme an der Arbeit des Jugendorchesters oder des Musikvereins voraus. Es bleibt also grundsätzlich bei der Kombination aus einer wöchentlichen Stunde Instrumentalunterricht und einer Ensembleprobe.

Für Vereinsmitglieder gelten bei entsprechender Anmeldung und nach Zustimmung des Vereins folgende Regelungen (Stand 2012):

Monatliche Gebühren:VereinsmitgliederJMS regulär (Info)
Einzelunterricht 30 Min/Woche35,00 €43,50 € + 7,00 € Leihgebühr
Einzelunterricht 45 Min/Woche45,00 €57,50 € + 7,00 € Leihgebühr
2er-Gruppe 45 Min/Woche30,00 €36,50 € + 7,00 € Leihgebühr
2er-Gruppe 60 Min/Woche35,00 €43,50 € + 7,00 € Leihgebühr

Weitere Unterrichtsformen ggf. nach individueller Absprache.

Für die Abrechnung der Gebühren und die Durchführung des Unterrichtes gelten die in der Schul- und Gebührenordnung der Jugendmusikschule getroffenen Regelungen. Die Sonderpreise für Vereinsmitglieder begründen und erhalten allerdings keine weiteren Ermäßigungen aus der Gebührenordnung der Jugendmusikschule.